Warum Nacht-Texte?

Blüte in der WüsteNicht, weil sie alle in der Nacht geschrieben wurden. Sondern weil sie die Kehrseite darstellen. Wovon? Von der Arbeit des Tages (die auch oft genug in der Nacht stattfindet).

In den Texten, die ich auf Bestellung schreibe, kommt wenig von meiner Persönlichkeit zum Ausdruck. Ich versuche die Erwartungen der Auftraggeber zu erfüllen, ihren Geschmack zu treffen, noch besser zu übertreffen. Ich schreibe zwar nicht alles – keine Texte, deren Inhalt ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren könnte –, aber doch vieles, was ich anders oder gar nicht schreiben würde, hätte ich selbst die Entscheidungsgewalt.

Wenn man lange auf diese Weise arbeitet, braucht man ein Gegengewicht. Einen privaten Raum, weit abseits vom Texten. Die Familie, ein schönes Hobby, Bücher, die man nur zum Vergnügen liest. Bei mir sind es Nacht-Texte. Es sind keine literarischen Werke, aber auch keine Gebrauchstexte. Sie stehen in der Mitte. Es sind meine persönlichen Gedanken, zu meiner Arbeit und ihren Bedingungen und zu beliebigen anderen Themen. Sie haben ihre Wurzeln in der Realität, sind noch nicht in eine literarische Fantasiewelt transformiert. Aber sie unterliegen keinem äußeren Zwang außer meinen eigenen Vorgaben.

Mit den Nacht-Texten hole ich mir meine Freiheit zurück. Hier erinnere ich mich daran, dass Sprache noch anderen Zwecken dienen kann als nur der Maximierung des Profits. Dass sie nicht immer Selbstentfremdung bedeuten muss, sondern auch der Selbstfindung dient.

Bildquelle: Joujou / pixelio.de

Über Federspiel

Ich bin die Texterin von www.text-exklusiv.de. Durch meine Blogartikel haben Sie die Möglichkeit, mich etwas näher kennenzulernen und können sich zugleich von meinen texterischen Fähigkeiten überzeugen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.