Saarburg im Vorfrühling

Strahlend blauer Himmel und kahles Wintergrau liefern sich ein spannendes Duell


Die Vögel zwitschern schon beträchtlich lauter, es gibt Tage, da erreichen die Temperaturen um die Mittagszeit schon frühlingshaftes Niveau, und schaut man nur in den Himmel, so könnte man meinen, es wäre Hochsommer. Gerade so einen Tag hatte ich zufällig für einen Kurztrip nach Saarburg erwischt. Das ist ein süßes kleines Städtchen mit einem wildromantischen Wasserfall, wie man ihn in dieser nur leicht hügeligen Landschaft gar nicht vermuten würde.

Wie der Name anklingen lässt, thront auch eine Burg hoch über der Saar, von der aber nur noch Überreste vorhanden sind: ein imposanter Aussichtsturm, dessen obere Plattform durch eine schmale Wendeltreppe zugänglich ist. Vorsicht, auf den letzten Treppenstufen muss man den Kopf einziehen, um nicht an die Decke zu stoßen; die Leute, die zur Zeit des Burgbaus lebten, waren deutlich kleiner als die Menschen von heute. Ein schöner runder Brunnenschacht ist noch gut erhalten, ansonsten nur ein paar Mauerfragmente, die das Burgrestaurant umschließen.

Von der Aussichtsplattform hätte man einen wundervollen Ausblick auf die Saar, die sanft anschwellenden Hügel an ihren Ufern, auf die Wälder und Weinberge, wenn – ja, wenn es wirklich schon Frühling wäre. Aber so wird das Bild durch das eintönige winterliche Graubraun doch deutlich eingetrübt. Wäre nicht der hochsommerlich blaue Himmel, wären nicht die Lichtreflexe auf den weißen Häusern und ein paar roten Dächern – ich hätte diese Fotos in der hintersten Ecke meiner Festplatte verstauben lassen. So aber sind sie gerade noch vorzeigbar. Zum Glück fällt das fehlende Grün auf den Bildern aus der Saarburger Altstadt nicht so sehr ins Gewicht. Am Pferdemarkt saßen einige Leute schon in T-Shirts oder dünnen Jacken auf den Terrassen der Cafés, und die Leuk – das ist der Bach, der durch Saarburg fließt – führte genügend Wasser, um alle großen und kleinen Kaskaden des Saarburger Wasserfalls in ihrer ganzen Pracht zu zeigen.

Wie immer: Wer’s größer will, einfach auf die Fotos klicken!

Über Federspiel

Ich bin die Texterin von www.text-exklusiv.de. Durch meine Blogartikel haben Sie die Möglichkeit, mich etwas näher kennenzulernen und können sich zugleich von meinen texterischen Fähigkeiten überzeugen.

Dieser Beitrag wurde unter Reisen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.